50 + 1 Jahr Doppstadt

Meilensteine auf dem Weg zum weltweit tätigen Full-Liner

Seit seiner Gründung im Jahr 1965 hat sich Doppstadt von einem familiengeführten Lohnbetrieb zu einem weltweit führenden Lösungsanbieter in der Umwelttechnologie entwickelt.

Am Anfang standen zwei Höfe im idyllischen Bergischen Land: der Hof der Familie Doppstadt, auf dem die Brüder Werner und Josef aufwuchsen; und der Hof der Familie Zellin, auf dem Tochter Hedwig aufwuchs, spätere Ehefrau von Werner. Im Jahr 1965 gründeten sie das landwirtschaftliche Lohnunternehmen Doppstadt. Fünfzig und ein Jahr später ist der Betrieb einer der weltweit renommiertesten Full-Liner für Maschinenlösungen in der Recyclingtechnologie. Wie wir das erreicht haben, lesen Sie hier.

1965: Von der Landwirtschaft zum Dienstleister: Gründung des landwirtschaftlichen Lohnbetriebes „Doppstadt“

„Die haben ganz klein angefangen!“ erinnert sich Friedhart Sperling, 22 Jahre lang Lohnunternehmen bei Doppstadt.

WEITERLESEN

1977: Bau des Stammwerks in Velbert – Erweiterung des Produktportfolios um Trommelsiebmaschinen, Zerkleinerer, Randstreifenmäher

„Als ich 1980 anfing, waren wir in der Werkstatt zu zweit – heute arbeiten hier hunderte!“ Peter Müller hat den Aufstieg der Firma hautnah miterlebt.

WEITERLESEN

1992: Expansion: Erwerb des sachsen-anhaltinischen Betriebs „Förderanlagen Calbe GmbH“ – Weiterentwicklung des Standortes zur hochmodernen Produktionsanlage – 1995: Umfirmierung in „Doppstadt Calbe GMBH“

„Mit einem Schlag waren wir ein ganz großes Unternehmen.“ Hedwig Doppstadt über die Herausforderung, von heute auf morgen 200 Mitarbeiter mehr zu beschäftigen.

WEITERLESEN

1995: Fördertechnik: Gründung der Doppstadt Calbe GmbH – Ausbau des Geschäftsbereichs Gurttrommeln

„Ich bin eins mit meiner Trommel“, sagt Frank Horn. Der Schlosser bewarb sich 1998 bei Doppstadt, blieb und lernte dort Gurttrommeln erst kennen und dann schätzen.

WEITERLESEN

2002: Bündelung der Vertriebsaktivitäten: Zusammenführung der DVG mit der Doppstadt Calbe GmbH

„Von unserem Büro aus betreuen wir die ganze Welt.“ Ralf Wunderling, Teamführer Kundendienstservice International, ist für Doppstadt unterwegs.

WEITERLESEN

2005: Trägerfahrzeugbau in Österreich: Gründung der Doppstadt Austria GmbH nahe Wien

Werner Doppstadt und das Team Österreich entwickeln die Baureihe Grizzly: Die Fahrzeuge übernehmen den Winterdienst an Flughäfen und werden in tschechischen Wäldern als Nutzfahrzeuge eingesetzt.  

2007: Stationäre Maschinenlösungen: Gründung eines Zentrums für die Entwicklung von stationär einsetzbaren Maschinen in Velbert

Neuausrichtung des Geschäftsfelds „Stationär-Lösungen“ mit neuem Team an neuem Standort: Entwicklung und Bau der stationären Maschinen werden zentral in Velbert von der Doppstadt Systemtechnik GmbH verlagert.

2013: Generationswechsel: Übergabe der Geschäftsführung an Sohn Ferdinand – Weiterentwicklung des Unternehmens zum Full-Liner in Kooperation mit Premium-Partnern

Was ihr größter persönlicher Höhepunkt in der knapp 50-jährigen Firmengeschichte war, wird Hedwig Doppstadt rückblickend gefragt. Ihre Antwort: „Die Geburt meines Sohnes!“

Weiterlesen

2014: Über den Atlantik: Gründung der Doppstadt America LP in Rockville, Maryland, nahe Washington D.C.

Doppstadt intensiviert in Nordamerika die Vertriebsaktivitäten und sichert dort die Ersatzteilversorgung sowie den Service für Doppstadt-Maschinen.

2016: Technologieführer, Marktführer und Umwelt-Pionier in einem

Geschäftsführer Ferdinand Doppstadt zu den Zielen seines Unternehmens

WEITERLESEN