28.08.2018

Doppstadt-Gruppe richtet sich weiter auf strategisches internationales Wachstum aus

Die Werner Doppstadt Umwelttechnik GmbH & Co. KG. (WDU) erhält eine neue Leitungsstruktur. Damit ist ein umfassender Strukturwechsel der Unternehmensgruppe abgeschlossen, denn Doppstadt setzte in den vergangenen Monaten die Zeichen auf Zukunft und richtete Organisation sowie Leistungsspektrum auf die globalen Anforderungen in der Umwelttechnik aus. Das Ergebnis ist ein weltweites Netz aus Vertriebs- und Servicepartnern, Kompetenzcenter für eine gesicherte Innovation und eine Führungsmannschaft, die schnell und effizient handeln kann.

Mit Wirkung zum 13. August 2018 übernahm Gerd Schreier die Geschäftsführung des Bereichs Vertrieb der WDU. Gemeinsam mit Dr. Gerhard Weichert, der dort bereits seit Anfang 2018 die Geschäfte des Bereichs Technik führt, verantwortet er jetzt das operative Geschäft des Unternehmens. An der Spitze der Produktionsstätte für die Serienfertigung, der Doppstadt Calbe GmbH in Sachsen-Anhalt, stehen inzwischen die Geschäftsführer Brar Friedrichsen und Erik Muhme. Die Doppstadt Systemtechnik GmbH, verantwortlich für stationäre Systemlösungen, wird von den Geschäftsführern Henning Strunz und Sebastian Kemper geführt.

Um der weltweiten Marktpräsenz der Gruppe Rechnung zu tragen, konzentriert sich Ferdinand Doppstadt künftig ganz auf seine Tätigkeit in der Doppstadt Familienholding. Von hier aus wird er sich gemeinsam mit Dr. Konrad Kerres, der diesen Schritt bereits zu Jahresbeginn vollzog, ausschließlich dem international-strategischen Wachstum des Unternehmens widmen. Doppstadt ist ein global erfolgreiches Unternehmen in einem dynamischen Zukunftsmarkt. Nach fünfzig Jahren Erfahrung fest im Markt verankert, sind die Unternehmen der Doppstadtgruppe 100 Prozent auf die Zukunft fokussiert.