03.2015

Volle Power: Der mobile Vorzerkleinerer DW 3060 Type D

Volle Power: Der mobile Vorzerkleinerer DW 3060 Type D von Doppstadt punktet 
mit neuen Tier 4 final Motoren und vereinfachter Bedienung. Mit ihren Maschinen für die Zerkleinerung bietet Doppstadt, Spezialist für Umwelttechnik, Lösungen für die Wiederaufbereitung so unterschiedlicher Materialien wie z.B. Haus- und Gewerbemüll, Bioabfälle oder Altholz. Technische Ausstattung, Modul-Design, einfache Wartung und leichte Bedienbarkeit garantieren dabei hohe Leistung und optimale Effizienz.

Den Vorzerkleinerer DW 3060 unterzog Doppstadt jetzt einer umfassenden Frühjahrskur und stellt mit dem  DW 3060 Type D ein verbessertes Powerpaket vor – dank seines neuen Motors auch in Sachen Kostenreduzierung.

„Wir haben unsere bewährte Technik weiter ausgebaut, nicht zuletzt mit Blick auf die Abgasnorm Tier 4 final, und entschieden uns daher für einen Dieselmotor, basierend auf dem Mercedes OM 460, mit einem Aggregat von MTU“, erklärt Thomas Diekmann, Produktmanager bei Doppstadt. „Das Aggregat erhöht das Drehmoment und verringert gleichzeitig die Verbrauchswerte.“ Auf diese Weise kann die mit mechanischen Direktantrieb und einem verstärkten Planetengetriebe des Herstellers Bosch-Rexroth ausgestattete Maschine problemlos die Grenzwerte der seit Januar 2014 geltenden Tier 4 final-Norm einhalten – und das ohne einen Partikelfilter. Recycling-Unternehmen sind damit gut gerüstet für Umwelt- und Abgasauflagen.

Die Bedienung: einfach selbsterklärend

Während die Abgaswerte nach unten gingen, hat sich die Einfachheit des Handlings für den Maschinen-bediener erhöht: Über das neue selbsterklärende Multifunktionsdisplay lassen sich die Maschinendaten einfach und exakt ablesen oder einstellen. Um ein höchstes Maß an Sicherheit zu gewährleisten,

kann der Maschinenbediener mittels optionalen Multicontrollers, die Maschine bequem und sicher aus der Kabine des Beschickungsgerätes steuern. Alle relevanten Maschinenparameter werden optisch und akustisch auch auf dem Multicontroller dargestellt.

Die Verwendung von Austauschkomponenten ermöglicht es auch ungeschultem Servicepersonal Wartungs- und Reparaturarbeiten durchzuführen. Doppstadt vereinfachte die gesamte elektrische Anlage und lagerte sie aus dem Motorraum aus. Ebenfalls gut für den Menschen an der Maschine: Ein neu entwickeltes Schallschutzregister der Kühlertür sorgt am Vorzerkleinerer für ein ausgeglichenes Geräuschniveau. Eine neue Kammdruckautomatik intensiviert die Zerkleinerung und verhindert bei Überlast einen Stillstand der Maschine: Die frei vorwählbare Druckautomatik „Variocontrol“ von Doppstadt registriert hier die jeweiligen Lastverhältnisse während der Zerkleinerung und variiert den Anstelldruck des Gegenkamms entsprechend. Durch schnell wechselbare Werkzeuge kann der DW 3060 Type D unterschiedlichen Zerkleinerungsaufgaben angepasst werden.

„Wir sind damit nun bestens für die neue Saison gerüstet“, erklärt Werner Heinisch, geschäftsführender Gesellschafter, bei der Firma Heinisch GmbH. Das Unternehmen für Garten- und Landschaftgestaltung mit Sitz bei Bad Neustadt an der Saale arbeitet seit zwanzig Jahren mit Maschinen aus der Doppstadt-Produktfamilie. Für Zerkleinerungsaufgaben in der Kompostanlage tauschte man bei Heinisch nun einen Feinzerkleinerer gegen diesen leistungsfähigen mobilen Vorzerkleinerer ein. „Wir sind hier im Kreis Rhön-Grabfeld mit der Grünschnittentsorgung betraut und verarbeiten bei uns den Grünschnitt von 122 Plätzen. Rund 30.000 Tonnen Kompost und holzige Biomasse für die thermische Verwertung entstehen bei uns pro Jahr. Dafür benötigen wir eine leistungsfähige, variable steuerbare Zerkleinerung“, so Werner Heinisch.