Selector 400

Selector 400

Beschreibung

Gewerbemüll, Sperrmüll, Bauschutt...In der idealen Welt kommen sich die Bestandteile dieser Materialströme nicht in die Quere. In der Realität aber sind sie meistens stark verwickelt oder verklebt und auf alle Fälle sehr schwer auseinander zu bringen.
Wo andere Technik vor dieser Aufgabe kapituliert, läuft der Selector 400 von Doppstadt erst richtig zur Form auf. Mit seiner kompakten Bauweise ist er bestens gerüstet für widerstandsintensive Materialtrennungen. Die besonders robusten Werkzeuge bieten zähem Material kaum Angriffspunkte für Verwicklungen, zudem ist keine Elektronik verbaut, wodurch die Verschleiß- und Störanfälligkeit der Maschine deutlich reduziert wird.
Das Kraftzentrum des Selector 400 bilden die Spiralwellen, von denen, je nach Konfiguration, bis zu acht Stück an Bord sind. Sie sorgen für eine gründliche Auslese von unförmigen, sperrigen Störstoffen im ersten Separationsschritt. Das Spiralwellen-Siebdeck besteht aus zwei jeweils 2x2 m großen Modulen.
Das Zauberwort beim Selector 400 heißt Flexibilität. Die Maschine lässt sich über den zusätzlichen Hydraulikanschluss der DW-Baureihe oder bei Produkten anderer Hersteller bzw. ein separates Hydraulikaggregat antreiben.
Was bleibt festzuhalten? Mit kompakter Bauweise und hoher Durchsatzleistung ist der Selector 400 von Doppstadt die perfekte Trennlösung für schwierige Materialströme. Punkt.

Technische Daten

Produktdatenblatt (pdf)

Anwendungsbereiche

Die Spiralwellen-Technologie ist das optimale Separationsverfahren für schwer siebfähige Materialströme (Inputmaterialien) wie z. B. in der Aufbereitung von Gewerbemüll, Sperrmüll, Baumischabfälle, Haus-/Biomüll, Altholz, usw.. Somit kann im ersten Separationsschritt mit dem SWS der Störstoffanteil entfrachtet werden.

Vorteile

  • Problemlose Aufbereitung schwer siebbarer Materialströme, die wickelfähig sind und hohen Verschleiß bewirken
  • Nutzung des hydraulischen Zusatzantriebes der Doppstadt Produkte oder auch von Fremdherstellern oder Einsatz eines separaten Hydraulikaggregates
  • Hakenliftmobil, kompakte Transportabmessungen, geringe Rüstzeiten
  • Einfacher, robuster und kompakter Aufbau, keine Elektronik und verschleißarme Technik sorgen für eine hohe Prozesssicherheit
  • Geringer Energiebedarf und sehr geringe Betriebskosten
  • Für besonders inhomogene Materialgemische auch ohne Verzerkleinerung. Jedoch ist eine dosierte Aufgabe über das Beschleunigungsband unumgänglich
  • Aktive Sieblücken, somit kein zusetzen der Sieblücke, daraus resultiert eine gleichbleibende Siebqualität